Auf den Hund gekommen

Auf den Hund gekommen

In einer Berliner Stadtteilzeitung (Berliner Woche 28ter April Seite 2) wurde in einem Artikel, der die Problematik freilaufender Hunde an Badestellen aufgegriffen hatte, ein Mann zitiert der sich gegen ein Bußgeld beim Verstoß des geltenden Leinenverbotes aussprach mit folgenden Worten: „Ich zahle 120 Euro Hundesteuer im Jahr. Da erwarte ich auch ein wenig Toleranz.“

Das hat mich dann doch überrascht – war es mir bis dato neu das Steuern zur Erhöhung der Toleranzgrenzen gezahlt werden.  Aber die Griechen machen es mit der Rekordsumme von 10% des BIP als Steuerhinterziehung ja auch vor – nach dem Motto wenn ich schon etwas Steuern gezahlt habe reicht das ja wohl und ich erwarte dafür dann auch etwas Toleranz.

In der Dreißig Zone möchte ich jetzt auch bitte mit 70 km/h durchkacheln dürfen – schließlich zahle ich ja KFZ Steuer, da kann man ja etwas mehr Toleranz  bei der Laser-Messung erwarten.

Jedenfalls ist mir jetzt klar geworden wieso die Milllionenteuren Blitzgeräte im Autobahn-Tunnel Britz „Schwarzblitzer“ heißen – das ist ein Wink mit dem Zaunpfahl – wer mit Schwarzgeld bezahlt darf mit erhöhter Toleranz rechnen…

By |2016-10-16T15:53:19+00:00April 29th, 2010|allgemein|Kommentare deaktiviert für Auf den Hund gekommen

About the Author:

CEO und Kreativkopf bei pr-ide. Kreuz und querdenkend, gerne segelnd. Immer auf der Suche nach innovativen Lösungen - manchmal schon bevor das Problem erkannt wurde.

contact

pr-ide

Spanische Allee 58
14129 Berlin
Postanschrift:
Postfach 38 01 31
14111 Berlin

PR-IDE | CITY OFFICE
Sybelstraße 41
10629Berlin

Telephone: +49306860203
E-Mail: info@pr-ide.de

Kontakt und Anfahrt

Mail senden!

This website uses cookies and third party services. Ok