Irgendwann kommt der GAU

Irgendwann kommt der GAU

Wenn viel zu tun ist, Zeitdruck herrscht und schnell noch das ein oder andere fertig werden muss – dann  kann man ihn gar nicht brauchen, ein Klick – ein Zap – schwupps ist er da, der Bluescreen. Aber der Rechner bootet ja wieder – ah, doch nicht so viel Arbeit für die Katz, Autosafe hat gerade noch was gesichert und dann.. , ein Klick – ein Zap – schwupps ist er da, der Bluescreen.

 

Dass passiert dann noch zwei dreimal – dann geht gar nix mehr, das BIOS raucht, die CPU dampft, das Motherboard riecht auch nicht mehr so gut.

 

Also auf und neue Hardware besorgen – seit dem letzten Kauf hat sich die Anzahl der Prozessorkerne vermehrt wie die Neukreditaufnahmen der Industrienationen.  Für den Gegenwert einiger zur Zeit günstigen Staatsanleihen bekommt man aber auch ein schönes Blechkästchen mit ein paar blinke LED’s und Anschlüssen – so neu, da gibt es noch nicht einmal Geräte für!

 

Aber jetzt beginnt der eigentliche Kampf, das auf- und einspielen der fürs Arbeiten so wichtigen Software. Das sind mittlerweile viele Helferchen und Programme ohne die es gar nicht mehr geht, das haben auch di Hersteller gemerkt und das kopieren und i Weitergabe durch online Registrierung etc. erschwert.

 

Nichts dagegen zu sagen – als Designer hat man prinzipiell etwas gegen Raubkopien.  Aber wenn man für jedes installierte Programm die erste der CDs aus dem Archivkarton klauben muss um die Update Berechtigung zu überprüfen wird es mühsam. Nach 15 mal 64 stellige Berechtigungscodes eintippen wird es ermüdend. Dann auftauchende Meldungen dass die Software ja schon installiert war und jetzt nicht nochmals aktiviert werden kann wird nicht mit Freudensprüngen aufgenommen.

 

Aber nach langem hin und her lässt sich die Hotline – nur per Chat zu erreichen, Konversationssprache Englisch – doch erweichen. Schließlich kann man die alte Installation ja nicht auf einem nicht mehr laufendem Rechner deinstallieren.

 

Jedenfalls nach gefühlten 436 Stunden 53 Minuten 12 Sekunden und 498 umgeschichteten CDs und DVDs sowie 17 Terabyte Download für Updates – Triumpf! Alles sieht fast so aus wie vorher – lauft schneller – ja! Hm – wo ist denn meine Bookmarksammlung geblieben…………….

By |2016-10-16T15:52:36+00:00Juli 7th, 2011|allgemein, Design, pr-ide|2 Comments

About the Author:

CEO und Kreativkopf bei pr-ide. Kreuz und querdenkend, gerne segelnd. Immer auf der Suche nach innovativen Lösungen - manchmal schon bevor das Problem erkannt wurde.

2 Comments

  1. Hotelbloggerin Freitag, 8. Juli 2011 at 12:23 pm

    Wie gut, dass der Designer sich nicht nur schöne neue Formen ausdenkt, sondern auch IT-Manager in Personalunion ist und zu guter Letzt auch noch Software-Fachchinesisch in perfektem Englisch beherrscht. Da hätte die Hotelbloggerin schon längst das Handtuch geworfen. Gut gemacht!

    • psack Freitag, 8. Juli 2011 at 2:15 pm

      Den benutzen Vornamen im Chat war das Support-Team mit dem Chat in Indien angesiedelt – da sind alle eh immer sehr nett – da kommt man auch mit orthographisch missratenem durch.
      Immer noch besser alswenn man mit „Mann jetzt lärnste aba ersma rüschtisch Deutsch hier, ik vershä keen Wort was de meinst!“ aufs freundlichste begrüßt wird..

Comments are closed.

contact

pr-ide

Spanische Allee 58
14129 Berlin
Postanschrift:
Postfach 38 01 31
14111 Berlin

PR-IDE | CITY OFFICE
Sybelstraße 41
10629Berlin

Telephone: +49306860203
E-Mail: info@pr-ide.de

Kontakt und Anfahrt

Mail senden!