Nun kommt es langsam raus – nicht der Zucker in der Limo, die Kalorien im Schokoriegel oder das Fett im Burger machen fett. Es ist die Werbung!

Ganz klar, wenn keiner sagt: trinkt süße Brause, fresst fette Burger und stopft klebrige Schokoriegel hinterher, dann, ja dann wird auch kein Bundesburger zu dick und die Kinder kullern nicht mehr zur Kita.

So etwas kann man sich wahrscheinlich nur ausdenken, wenn man ein Auto hat das piepst wenn man zu nahe an etwas rückwärts ran fährt, wo im Außenspiegel angezeigt wird das der Fahrspurwechsel jetzt unter dem Brummi enden würde und gerade in tiefer Trauer ist. Es stand ja nicht auf dem Wäschetrockner dass dieser – auch im Schonprogramm – nicht für nasse Hunde geeignet ist.

Wenn man alternativ auch eigenständiges denken und Verantwortungsbewusstsein setzen würde, dieses vielleicht auch schulen täte, dann bräuchte man sich nicht mit der Schaffung neuer Verbote zu beschäftigen.

Wenn die Werbung für süße Limo verboten wird – was kommt danach?

Zu langes Sitzen führt zu Kreislaufversagen – harte Zeiten für Sitzmöbelhersteller und deren Werbeagenturen!

Ein Großteil aller tödlichen Verkehrsunfällen wird durch PKW verursacht, ein Grund mehr hier keine Werbung mehr zu betreiben.

Wie viele – teilweise sehr Schmerzhafte teilweise auch lebensbedrohliche – werden durch Schneidwerkzeuge in der Küche bei der Zubereitung von Speisen verursacht! Schon daher sollten alle Kochshows verboten werden!! 😉